ofp newsroom
topaktuelle Berichterstattung

Sonne, Schnee und strahlende Sieger beim halbrunden Jubiläumskoasalauf

11. Februar 2017
St. Johann in Tirol
Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen präsentierte sich der 45. Internationale Tiroler Koasalauf in St. Johann in Tirol von seiner schönsten Seite. Der Samstag stand im Zeichen der klassischen Langlaufbewerbe. Seriensieger Jiri Rocarek aus Tschechien konnte zum fünften Mal in Folge überzeugen.

Sowohl die Teilnehmer als auch die Besucher erwartete am Samstag, den 11. Februar 2017 beim 45. Internationalen Tiroler Koasalauf eine traumhafte Stimmung am Start. Das halbrunde Jubiläum wurde vom sonnigen Kaiserwetter begleitet. Die Loipe war seit den frühen Morgenstunden präpariert worden und der Koasa wartete bereits auf die Läufer, die für die 8, 28 und 50 Kilometer Distanzen Klassisch an den Start gingen. Von St. Johann in Tirol aus führte sie die Strecke über Kirchdorf und Erpfendorf wieder zurück ins belebte Koasastadion. „Optisch und sportlich zeigte sich unser Jubiläumskoasa von seiner besten Seite“, so Ok-Chef Fred Neuner. Zum halbrunden Jubiläum haben die Veranstalter einen neuen Bewerb ins Leben gerufen. Der 50 km Klassisch Bewerb am Samstag und der 50 km Skating Bewerb am Sonntag werden beim K100 zur Kombiwertung herangezogen. Wer als erster Gesamtsieger des Internationalen Tiroler Koasalaufs herausgehen wird, zeigt sich morgen am zweiten Koasatag in St. Johann in Tirol.

Rocarek gewinnt zum 5. Mal in Folge

Der Tscheche Jiri Rocarek holte sich in der Disziplin 50 Kilometer Klassisch zum fünften Mal in Folge den Sieg. Wie im Vorjahr lieferte er sich ein packendes Duell bis zur Ziellinie mit dem Österreicher Martin Sutter (2. Platz). Der Österreicher Thomas Steurer - im Vorjahr noch Zweiter - musste sich bei der 45. Auflage mit dem dritten Platz zufrieden geben. Bei den Damen dominierte Helen Merilo aus Estland mit einer Zeit von 2:37:33 vor der Italienerin Laura Sala und der Deutschen Martina Christ. Um den Lorbeerkranz in der Distanz 28 Kilometer kämpften gleich drei Österreicher. Matti Waldner, Max Hauke und Tobias Habenicht präsentierten ein Kopf an Kopf Rennen vom Feinsten im Zieleinlauf. Letztendlich konnte sich Matti Waldner knapp vor Hauke (2. Platz) und Habenicht durchsetzen. Der Sieg bei den Damen ging nach Deutschland. Mit einem beachtlichen Vorsprung ließ Alexandra Svoboda ihre Mitstreiterinnen Katharina Brudermann (2. Platz, AUT) und Federica Simeoni (3. Platz, ITA) hinter sich.

Ein Volkslanglauf seit Generationen, für Generationen!

Die Region rund um St. Johann in Tirol wird mit dem Koasalauf einmal mehr zum nordischen Hotspot. Die Veranstaltung lockt seit 45 Jahren Teilnehmer von Jung bis Alt auf die Loipe. Nicht mehr wegzudenken sind die Athleten, die seit Beginn dabei waren. Weder schlechtes Wetter noch Krankheit konnten die vier hartgesottenen Langläufer davon abhalten, die Strecke zu bewältigen. Auch bei der halbrunden Jubiläumsauflage waren Franz Puckl, Werner Patz, Hans Richter und Franz Steinkogler auf der Loipe vertreten. Aber auch die Langlaufstars von morgen kommen bei der Veranstaltung nicht zu kurz. Die Jahrgänge 2002 bis 2009 bzw. 2010 und jünger gingen an den Start des Mini-Koasalaufs und des Super Mini-Koasalaufs. „Dabei sein ist alles“ - ganz nach diesem Motto wurden auch in diesem Jahr die Preise bei den Kinderrennen verlost. Zwei Super Minis wurden zudem mit Süßigkeiten aufgewogen.

Ergebnisse vom Samstag, den 11. Februar 2017:

Sieger 50 KM Klassisch Herren

  1. Jiri Rocarek (CZE), 2:00:32,41
  2. Martin Sutter (AUT), 2:00:32,48
  3. Thomas Steurer (AUT), 2:01:28

Sieger 50 KM Klassisch Damen

  1. Helen Merilo (EST), 2:37:33
  2. Laura Sala (ITA), 2:47:48
  3. Martina Christ (GER), 3:00:29

Sieger 28 KM Klassisch Herren

  1. Matti Waldner (AUT), 1:10:19
  2. Max Hauke (AUT, 1:10:21
  3. Tobias Habenicht (AUT), 1:10:23

Sieger 28 KM Klassisch Damen

  1. Alexandra Svoboda (GER), 1:24:46
  2. Katharina Brudermann (AUT), 1:28:04
  3. Federica Simeoni (ITA), 1:29:21

Sieger 8 KM Klassisch Herren

  1. Andre Helmert (GER), 0:24:59
  2. Lorenz Fischer (GER), 0:25:38
  3. Herbert Böhner (GER), 0:34:53

Sieger 8 KM Klassisch Damen

  1. Stefanie Erharter (AUT), 0:23:49
  2. Brigitte Schulte (GER), 1:02:04

Alle weiteren Ergebnisse sowie die Ergebnisse aus dem Nachwuchsbereich sind unter www.koasalauf.at/de/aktuelle-ergebnisse.html zu finden.

Pressekontakt

Lisa Antretter, MA

Presse

face

ofp kommunikation gmbh

endach 19

6330 kufstein

Tel: +43 5372 214 94 93

Mobil: +43 664 88 67 40 62

Mail: la@ofp-kommunikation.at

Downloads

Internationales Teilnehmerfeld

Sowohl die Teilnehmer als auch die Besucher erwartete am Samstag, den 11. Februar 2017 beim 45. Internationalen Tiroler Koasalauf eine traumhafte Stimmung am Start.

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Packende Kopf an Kopf Rennen

Packende Kopf an Kopf Rennen im Zieleinlauf brachten die Stimmung zum Beben.

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Voller Einsatz

Mehr als 2.000 Starter geben beim Internationalen Tiroler Koasalauf 2017 alles.

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Rocarek gewinnt zum 5. Mal in Folge

Rocarek holte sich in der Disziplin 50 Kilometer Klassisch zum fünften Mal in Folge den Sieg. Wie im Vorjahr lieferte er sich ein packendes Duell bis zur Ziellinie mit dem Österreicher Martin Sutter (rechts). Der Österreicher Thomas Steurer (links) - im Vorjahr noch Zweiter - musste sich bei der 45. Auflage mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Strahlende Siegerinnen

Bei den Damen dominierte Helen Merilo aus Estland vor der Italienerin Laura Sala (links) und der Deutschen Martina Christ (rechts).

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Langlaufstars von morgen

Auch die Langlaufstars von morgen kommen bei der Veranstaltung nicht zu kurz. Die Jahrgänge 2002 bis 2009 bzw. 2010 und jünger gingen an den Start des Mini-Koasalaufs und des Super Mini-Koasalaufs.

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Dabei sein ist alles

„Dabei sein ist alles“ - ganz nach diesem Motto wurden auch in diesem Jahr die Preise bei den Kinderrennen verlost.

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Newsletter
Über alle Themen immer top informiert. Mit unserem ofp Newsletter verpassen Sie keine unserer Pressemeldungen.
Hier geht's zur Anmeldung