ofp newsroom
topaktuelle Berichterstattung

Drei Österreicher an der Spitze

12. Februar 2017
St. Johann in Tirol
45. Internationaler Tiroler Koasalauf

Am Sonntag, den 12. Februar gehörte die Loipe des 45. Internationalen Tiroler Koasalaufs in St. Johann in Tirol den Skatern. In der 50 Kilometer Distanz konnten sich gleich drei Österreicher an die Spitze kämpfen.

Am 11. und 12. Februar füllte sich das Koasastadion in St. Johann in Tirol bereits in den Morgenstunden mit Langläufern aus aller Welt. Zum 45. Internationalen Tiroler Koasalauf gingen mehr als 2.000 Sportler an den Start. Zur großen Freude aller spielte auch das Wetter bei der halbrunden Jubiläumsauflage mit. Nachdem der Samstag im Zeichen der klassischen Langlaufbewerbe stand, gehörte der Sonntag den Skatern. Um 10:00 Uhr fiel der Startschuss für die Bewerbe 8, 28 und 50 Kilometer.

Dreifacher Österreichsieg beim halbrunden Jubiläumskoasa

Bei der 45. Auflage fighteten drei Österreicher um den Sieg in der Disziplin 50 Kilometer Skating. Mit Clemens Blassnig hat der Koasa ein neues Gesicht an der Spitze. Der Österreicher konnte sich von seinen beiden Konkurrenten absetzen und überquerte mit einer Zeit von 1:52:12 die Ziellinie im Koasastadion. Urban Lentsch musste somit seinen Titel vom letzten Jahr an seinen Teamkollegen abgeben. Christian Kitzbichler konnte sich den dritten Platz ergattern. Bei den Damen gingen die ersten drei Plätze stattdessen nach Deutschland. Sigrid Mutscheller konnte sich vor Sigrun Hannes (2. Platz) und Barbara Häsch (3. Platz) durchsetzen.

In der Distanz 28 Kilometer Skating lieferten sich die beiden Österreicher Bernhard Tritscher und Max Hauke ein Kopf an Kopf Rennen. Tritscher konnte die Ziellinie knapp vor Hauke überqueren. Der Deutsche Max Olex holte sich den dritten Platz. Der Sieg bei den Damen ging nach Österreich. Anna Juppe ließ ihre Mitstreiterinnen Madeleine Veiter (2. Platz, AUT) und Renate Forstner (3. Platz, GER) hinter sich. Die Sportler wurden im Zieleinlauf von zahlreichen jubelnden Zusehern inmitten der schönen Kulisse am Fuße des Kaisers empfangen.

Schweizer und Österreicherin holten sich den ersten K100-Sieg

2017 präsentierten die Veranstalter des Koasalaufs mit dem K100 einen neuen Bewerb für besonders ehrgeizige Wintersportler. Der 50 km Klassisch Bewerb am Samstag und der 50 km Skating Bewerb am Sonntag wurden zur Kombiwertung herangezogen und so der Gesamtsieger über beide Tage ermittelt. Bei den Herren ging der Gesamtsieg an den Schweizer Martin Furrer, der die 50 Kilometer Bewerbe an beiden Tagen mit einer Gesamtzeit von 4:09:44 bewältigte. Die Tirolerin Francesca Scoppetta-Sailer konnte die Premiere des neuen Bewerbs unter den Damen für sich entscheiden.

Das zweitägige Kultrennen zählt zu den größten Volkslangläufen Österreichs und lockt auch viele internationale Teilnehmer nach Tirol. Sogar den Weg von Australien nach St. Johann nahmen 7 Sportler auf sich, um den Jubiläumskoasa nicht zu verpassen. „Insgesamt waren 29 Nationen am Start vertreten. Es freut uns sehr, dass sich der Koasalauf bis weit über die Grenzen Tirols hinaus einen Namen gemacht hat“, so Gernot Riedel, Geschäftsführer vom TVB St. Johann in Tirol.

Ergebnisse vom Sonntag, den 12. Februar 2017:

K100 Sieger: Martin Furrer (SUI), 4:09:44

K 100 Siegerin: Francesca Scoppetta-Sailer (AUT), 6:03:36

Sieger 50 KM Skating Herren

  1. Clemens Blassnig (AUT), 1:52:12
  2. Urban Lentsch (AUT), 1:53:32
  3. Christian Kitzbichler (AUT), 1:54:52

Sieger 50 KM Skating Damen

  1. Sigrid Mutscheller (GER), 2:03:34
  2. Sigrun Hannes (GER), 2:06:15
  3. Barbara Häsch (GER), 2:11:20

Sieger 28 KM Skating Herren

  1. Bernhard Tritscher (AUT), 1:03:25,38
  2. Max Hauke (AUT), 1:03:25, 48
  3. Max Olex (GER), 1:04:48

Sieger 28 KM Skating Damen

  1. Anna Juppe (AUT), 1:14:01
  2. Madeleine Veiter (AUT), 1:15:39
  3. Renate Forstner (GER), 1:15:45

Sieger 8 KM Skating Herren

  1. Manfred Hierschläger (AUT), 0:22:09
  2. Julian Jirka (AUT), 0:25:01
  3. Andreas Gruber (AUT), 0:25:53

Sieger 8 KM Skating Damen

  1. Lisa Achleitner (AUT), 0:22:10
  2. Sandra Millcker (AUT), 0:25:47
  3. Daniela Ebser (AUT), 0:32:04

Pressekontakt

Lisa Antretter, MA

Presse

face

ofp kommunikation gmbh

endach 19

6330 kufstein

Tel: +43 5372 214 94 93

Mobil: +43 664 88 67 40 62

Mail: la@ofp-kommunikation.at

Downloads

Mehr als 2.000 Starter

Mehr als 2.000 Starter nahmen am Jubiläumskoasa teil.

Bildnachweis: PlaTo (honorarfrei)

Bild downloaden
Traumhafte Streckenführung

Von St. Johann in Tirol aus führte sie die Strecke über Kirchdorf und Erpfendorf wieder zurück ins belebte Koasastadion.

Bildnachweis: PlaTo (honorarfrei)

Bild downloaden
Internationales Teilnehmerfeld

Insgesamt waren 29 Nationen beim Kultrennen vertreten.

Bildnachweis: PlaTo (honorarfrei)

Bild downloaden
Sonne, Schnee und strahlende Teilnehmer

Sonne, Schnee und strahlende Teilnehmer begleiteten den halbrunden Jubiläumskoasalauf.

Bildnachweis: PlaTo (honorarfrei)

Bild downloaden
Ein Volkslanglauf für Generationen

Die Region rund um St. Johann in Tirol wird mit dem Koasalauf einmal mehr zum nordischen Hotspot. Die Veranstaltung lockt seit 45 Jahren Teilnehmer von Jung bis Alt auf die Loipe

Bildnachweis: PlaTo (honorarfrei)

Bild downloaden
Der Sonntag gehörte den Skatern

Nachdem der Samstag im Zeichen der klassischen Langlaufbewerbe stand, gehörte der Sonntag den Skatern. Um 10:00 Uhr fiel der Startschuss für die Bewerbe 8, 28 und 50 Kilometer.

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Neues Gesicht an der Spitze

Mit Clemens Blassnig hat der Koasa ein neues Gesicht an der Spitze. Der Österreicher konnte sich von seinen beiden Konkurrenten Urban Lentsch (links) und Christian Kitzbichler (rechts) absetzen.

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Sigrid Mutscheller siegt bei den Damen

 Bei den Damen gingen die ersten drei Plätze stattdessen nach Deutschland. Sigrid Mutscheller konnte sich vor Sigrun Hannes (2. Platz) und Barbara Häsch (3. Platz) durchsetzen.

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Newsletter
Über alle Themen immer top informiert. Mit unserem ofp Newsletter verpassen Sie keine unserer Pressemeldungen.
Hier geht's zur Anmeldung