ofp newsroom
topaktuelle Berichterstattung

Der weisse Rausch 2018

12. Februar 2018
St. Anton am Arlberg
Das Beste kommt zum Schluss

Den traditionellen Abschluss der Skisaison in St. Anton am Arlberg markiert alljährlich ein ganz besonderes Spektakel. Nach der letzten Bergfahrt des Tages stürzen sich am 21. April 2018 bei „Der weisse Rausch“ 555 Teilnehmer gleichzeitig von der Valluga hinab ins Tal.

Das Kultrennen „Der weisse Rausch“ ist auch in diesem Jahr der krönende Abschluss der Skisaison in St. Anton am Arlberg. Der spektakuläre Massenstart lockt am 21. April 2018 zahlreiche Gäste und Teilnehmer aus aller Welt in den beliebten Tourismusort. Mit seiner knapp neun Kilometer langen Strecke hat sich „Der weisse Rausch“ international den Ruf als eines der längsten und härtesten Abfahrtsrennen gemacht. Um 17 Uhr stürzen sich 555 Skifahrer, Snowboarder und Telemarker gleichzeitig auf die unpräparierte und äußerst buckelige Schussfahrt. Vom Vallugagrat auf 2.665 Meter führt die Piste die Teilnehmer 1.341 Höhenmeter hinunter ins Tal. Im Zielgelände werden sie vom jubelnden Publikum gebührend in Empfang genommen.

Herausfordernde Strecke beim Kultrennen

Neben den langen Gleitpassagen verlangt besonders der Aufstieg zum sogenannten „Schmerzensberg“ den Teilnehmern alles ab. Hier gilt es sich die Kraft gut einzuteilen, denn wer die 37 Höhenmeter zu ambitioniert angeht, hat für die restliche Abfahrt nicht mehr genug „Schmalz“. Taktiert man zu viel, riskiert man, zu weit zurückzufallen. Die Spitzenathleten absolvieren die gesamte Strecke in unter neun Minuten, bis unter 20 Minuten zählt man immer noch zum guten Durchschnitt. Egal ob Vollprofi, ambitionierter Amateur, oder einer der wenigen verkleideten Spaßfahrer - alle werden sie im Ziel als Helden gefeiert - und das schon seit 21 Jahren. Der Ursprung von „Der weisse Rausch“ liegt jedoch noch viel weiter zurück. Idee und Name des Kultrennens erinnern nicht zufällig an den gleichnamigen Film mit Leni Riefenstahl und dem Skipionier Hannes Schneider aus den 1930er Jahren, der den Arlberg weltberühmt machte. Der Film zeigt eine spannende Fuchsjagd auf Skiern und bietet somit die perfekte Vorlage für das heutige Rennspektakel.

Entschärfte Strecke für die Kids

Seit 2011 hat das Rennen auch einen kleinen Bruder: Bei „Der weisse Rausch - Mini“ wird die Strecke etwas gekürzt. Somit darf sich auch die jüngere Sportgeneration der Herausforderung stellen: Jungalpinisten zwischen 11 und 16 Jahren bekommen eine halbe Stunde vor dem Hauptrennen ihren großen Auftritt.

Triathlon Arlberg Adler

Wem „Der Weisse Rausch“ allein noch nicht reicht, kann mit der Teilnahme am Arlberger Jakobilauf am 21. Juli 2018 und beim Arlberger Bike Marathon am 18. August 2018 noch einmal alles geben. Die drei Wettkampfzeiten werden zum „Arlberg Adler“, einem renommierten Alpin-Triathlon, addiert. Mehr Infos unter www.stantonamarlberg.com.

Pressekontakt

Lisa Antretter, MA

Presse

ofp kommunikation gmbh

Luise Fankhauser-Straße 2

6330 kufstein

Tel: +43 5372 214 94 93

Mobil: +43 664 88 67 40 62

Mail: la@ofp-kommunikation.at

Downloads

Internationales Teilnehmerfeld

555 Teilnehmer aus zahlreichen Nationen stürzen sich beim spektakulären Massenstart auf die Piste.

Bildnachweis: Sepp Mallaun (honorarfrei)

Bild downloaden
Steiler Anstieg

Am Schmerzensberg werden die Latten abgeschnallt und es geht knappe 40 Höhenmeter hinauf.

Bildnachweis: Sepp Mallaun (honorarfrei)

Bild downloaden
Kampf um jeden Zentimeter

Die Ideallinie ist bei "Der weisse Rausch" ein begehrtes Gut.

Bildnachweis: Mallaun/Bätz (honorarfrei)

Bild downloaden
Zieleinlauf zu Fuß

Die letzten Hürden müssen ohne Ski absolviert werden, in Skischuhen geht es ins Ziel.

Bildnachweis: ofp kommunikation (honorarfrei)

Bild downloaden
Jubelnder Empfang

Im Zielstadion erwarten hunderte Zuschauer die erfolgreichen Athleten.

Bildnachweis: Patrick Säly (honorarfrei)

Bild downloaden

Artikel als Text downloaden

Der weisse Rausch 2018.txt   (2,89 kB)
Newsletter
Über alle Themen immer top informiert. Mit unserem ofp Newsletter verpassen Sie keine unserer Pressemeldungen.
Hier geht's zur Anmeldung